Unsere Sternwarte

In der Ortschaft Rossberg ist unser Verein endlich auf der Suche nach einem geeignetem Standort für unsere Sternwarte fündig geworden. Der Platz befindet sich auf 600m Höhe und hat ideale Sicht nach Süden. Der Blick nach Osten sowie nach Westen ist leicht eingeschränkt. Das Grundstück wurde durch unseren Verein bereits erworben, und eine Bau-Vorabgenehmigung durch das Landratsamt Cham wurde zugeteilt. Auf dieser Seite werden wir über den Fortschritt des Baus informieren. Dies wird natürlich noch einige Zeit dauern, denn erst muß die schwierigste Frage geklärt werden, nämlich die der Finanzierung......, aber Träumen können wir schon mal.

>Zeitungsartikel als PDF zum runterladen< (Achtung 4,2 MB)

>Zeitungsartikel aus Kötztinger Umschau<


Öffentlicher Spatenstich zum Bau unserer Sternwarte

am Montag den 14. Mai 2012 um 9'00 Uhr

Anwesende Gäste:

Schirmherr MdB Holmeier

Landrat Franz Löffler

Bürgermeister Chamerau S. Baumgartner

1. Dir. Joseph v. Fraunhofer Gymnasium

ON TV

Presse

Unser Spendenkonto bei der Sparkasse Cham:

Konto: 5211063

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den ersten Sponsoren die uns bei unserem Vorhaben unterstützen:


       1000,- €


Sparkassenverband             2000,- €








Unser Vereinslokal

zum Bäckerwirt  

in Chamerau                           100,- €


Landkreis Cham                   1000,- €


Volksbank Cham                     250,- €




Dr Eckhard v. Deuster:       Hauptsponsor

Leader Programm                  36400,- €

Fliesen Gammer                        5000,- €

Gerhard Pfeifer:                          1000,- €

Unbekannter Spender                500,- €

Kleinere Private Spenden:           120,- €

Zusagen privater Spenden:   9500,- €


Bilder zur Sternwarte:

Der Blick nach Süden auf eine noch jungfräuliche Wiese.....



21.04.12 Es geht los!



Der Bereich wo die Sternwarte hin kommt ist nun begradigt, und der Humus abgetragen.



Das Schnurgerüst zeigt nun die Ausmaße der Sternwarte: 7 Meter x 13 Meter



Das Grundfest ist betoniert, sowie der Sockel für das Teleskop, alleine darin befinden sich 10 cbm Beton.



Die Bodenplatte ist eingeschalt, und das Eisen wurde eingebracht. Hier hat uns ein erfahrener Maurer

geholfen.



22.08.2012 Ein hartes Stück Arbeit ist nun geschehen, die Bodenplatte ist fertig, von nun an geht's nur noch aufwärts.......



08.09.2012 Auch schlechtes Wetter kann uns nicht mehr stoppen, der Grundstein ist gesetzt


.

15.09.2012 Es geht beständig aufwärts.




20.10. Die Dach Rohkonstruktion ist fertig, und wir beginnen mit der Dachschalung.



01.03.2014 Nach langer Zeit nun wieder eine neue Aufnahme von unserem Baufortschritt. Der feste Teil unserer Sternwarte steht, und wir sind am Innenausbau. Wir hoffen das wir diesen Teil bis zum Tag der Astronomie am 05.04. der Öffentlichkeit präsentieren können. Der Sternwartenraum selbst wird dann anschließend in Angriff genommen. Wir mussten aus Statiker, und wegen immenser Kostengründen auf eine Schiebedachsternwarte verzichten. Geplant ist nun eine Kuppel. Da auch hierfür die Kosten sehr hoch sind, wird erst das Gebäude erstellt und die Kuppel dann nach Sicherstellung der Finanzierung aufgebracht.

Hier ein Link zu unserem Teleskophersteller und den Sternwarten Weltweit die mit dem selben Teleskop das wir bekommen werden, arbeiten:

http://www.alluna-optics.de/Alluna-Kunden.html



Stand: 31.05.14 Ein Gruppenbild unserer Mitglieder beim Bau des Kuppelraumes, auf diesem kommt dann eine 4m Kuppel die von der Fa. Metal Bau Gruber aus Cham gebaut wird.



Stand: 31.05.14 Das Kuppelgebäude bzw. der Sternwartenraum ist fertig gemauert, und wartet auf die Betondecke. Links, also vor das Kuppelgebäude kommt die Beobachtungsterrasse für die Mitglieder.



Stand 05.07. Die Kuppeldecke wird von der Baufirma Urban-Bau eingebaut. Auf dem Bild wird das Eisen für die Betondecke eingelegt.




Stand 05.07. Fundamentring für die spätere Teleskopsäule. darunter ist der Betonsockel mit           12 cbm Beton. Ein PVC Leerrohr das in der Säule hoch geführt wird, gewährleistet später das Einführen von verschiedenen Leitungen zur Montierung und dem Teleskop.



Stand 05.07. Hier der fertige untere Teil der Teleskopsäule, dieser wird beim Betonieren der Decke noch mit Beton aufgefüllt. Der Durchmesser der Säule beträgt 100 cm. Die Höhe beträgt 2,5 m und geht genau bis unter die Decke, darauf kommt später noch mal eine kleinere Säule mit 70 cm Durchmesser, die dann bis zu einer Gesamthöhe der Säule von 3,4 m geht, auf diesen kommt dann die Montierung mit dem Teleskop.



Stand: 28.10. 21 Uhr Großes Aufsehen und Spektakel auf dem Roßberg. Die Kuppel kommt. Mit Polizei und Feuerwehr Begleitung rollt der Schwertransport pünktlich in Roßberg ein. Ein großer Kran wartet bereits.



28.10. 21 Uhr, das Abladen der Kuppel beginnt!



Langsam senkt sich die Kuppel an ihren Bestimmungsort, schön zu sehen die bereits geöffneten Tore die einen Spalt von 1,70m frei lassen. Der Durchmesser der Kuppel ist innen 4 m. Gebaut wurde die Kuppel von der Metallbau Fa. Gruber, die erstklassige Arbeit geliefert hat.




Noch in der selben Nacht beginnt die Montage der Sternwartenkuppel, die vom Chef der Metallfirma selbst vollzogen wird.



Stand 29.10. Am Vormittag, und so sieht das ganze bei Tag aus. Am Gebäude fehlt noch die Holzverschalung die wir im Winter so es das Wetter zu lässt anbringen wollen. Und weiter geht's, am Nachmittag des selben Tages rollt die nächste Firma auf dem Roßberg ein, und bringt unser lang ersehntes Gerät mit.............



Stand 30.10. 2014 Das Herzstück unserer Sternwarte ist montiert. Ein Alluna 20" RC Teleskop auf einer 10 Micron GM 4000 HPC. Das Ziel von beinahe 3 Jahren Arbeit erfüllt sich für unseren Verein innerhalb von 3 Tagen!